Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen zur Nutzung von barbarakrenn.at

Barbara Krenn Grafikdesign (Untere Teichstraße 9, 8020 Graz) betreibt die Plattform barbarakrenn.at

Hierüber können Verbraucher und Unternehmer (folglich „Nutzer“ genannt) Dienstleister für Massage

Dienstleistungen (nachfolgend als „Dienstleistungen“ genannt) buchen. Dienstleister sind

Unternehmer, die selbständig und auf eigene Rechnung handeln (zukünftig als „Dienstleister“

bezeichnet).

 

Vor Nutzung der Website barbarakrenn.at ist der Nutzer angehalten die Allgemeinen

Geschäftsbedingungen zur Nutzung von barbarakrenn.at („Nutzungsbedingungen“) sorgfältig zu lesen

und deren Kenntnisnahme und Akzeptanz zu bestätigen. Sie sind Voraussetzung für die Nutzung der

Plattform. Die Nutzungsbedingungen können über den Browser gespeichert und gedruckt werden.

barbarakrenn.at selbst bietet keine Massagen an, sondern schließt für Dienstleister Verträge

zwischen Nutzern und Dienstleistern ab. In diesem Zusammenhang ist barbarakrenn.at namens und

im Auftrag des jeweiligen Dienstleisters als Vertreter mit Abschlussvollmacht berechtigt, für

Dienstleister Auftragsanfragen des Nutzers entgegenzunehmen. barbarakrenn.at entscheidet jedoch

nicht darüber, ob der Dienstleister die Anfrage des Kunden annimmt oder nicht. Tritt der Fall ein, dass

der Dienstleister das Angebot nicht annehmen will/kann muss dieser den Nutzer

und barbarakrenn.at unverzüglich davon in Kenntnis setzen. Der Nutzer geht deshalb zwei

Vertragsverhältnisse ein: zum einen einen unentgeltlichen Vertrag mit barbarakrenn.at über die

Nutzung der Plattform („Nutzungsvertrag“) und zum anderen einen entgeltlichen Vertrag mit einem

Dienstleister über die Erbringung von Massage-Dienstleistungen (Massagevertrag).

Gegenstand des Nutzungsvertrag

 

1. Geltungsbereich, Registrierung und Nutzung von barbarakrenn.at

a. Die Nutzungsbedingungen gelten für den zwischen dem Nutzer und Barbara Krenn Grafikdesign

als Betreiber der Plattform barbarakrenn.at geschlossenen Nutzungsvertrag.

b. Hauptgeschäftstätigkeit: Der Betrieb und die Vermarktung einer Online-Plattform für Gesundheits-

Dienstleistungen.

c. Die persönlichen Daten sind vom Nutzer wahrheitsgemäß und vollständig anzugeben. Wenn dies

nicht der Fall ist, ist die Buchung nicht rechtskräftig.

d. Die Website barbarakrenn.at steht dem Nutzer zur Deckung seines privaten Bedarfs an Massage

Dienstleistungen, nicht zur kommerziellen Nutzung (Weitervermittlung) zur Verfügung. Nutzern stehen

die in Ziffer 2 näher bezeichneten Leistungen von barbarakrenn.at unentgeltlich zur Verfügung.

e. barbarakrenn.at ist jederzeit ohne Angabe von Gründen berechtigt, Funktionen von

barbarakrenn.at zu ändern, zu streichen oder neue Funktionen hinzuzufügen bzw. die Nutzung von

Funktionen nur unter bestimmten Bedingungen zu ermöglichen, sowie Änderungen der allgemeinen

Geschäftsbedingungen vorzunehmen.

f. Es ist untersagt, ohne Genehmigung von Barbara Krenn Grafikdesign auf barbarakrenn.at für

eigene oder fremde Internetdienste, Massagetätigkeiten oder sonstige Dienste zu werben.

 

2. Gegenstand des Nutzungsvertrags

a. barbarakrenn.at bietet dem Nutzer die Möglichkeit, die Plattform zu nutzen um so Termin online, bei

dem ausgewählten Dienstleister, zu buchen.

b. barbarakrenn.at ermöglicht dem Nutzer unentgeltlich einen Dienstleister für die vom Nutzer in

seiner Buchungsanfrage ausgewählten, entgeltlichen Dienstleistungen zu wählen. barbarakrenn.at

schuldet keinen Vermittlungserfolg.

barbarakrenn.at leitet eine Buchungsanfrage des Nutzers an passende Dienstleister weiter, mit

denen barbarakrenn.at kooperiert. Der jeweils angefragte Dienstleister prüft, ob er die Dienstleistung

gemäß der Buchungsanfrage erbringen möchte und entscheidet autonom über die Annahme des

Auftrags. Er unterliegt bei der Durchführung des Vertrags für Massagen keinen Weisungen

von barbarakrenn.at, sondern gestaltet diese in eigener Organisation und Verantwortung. Lehnt der

angefragte Dienstleister eine Buchungsanfrage ab, versucht barbarakrenn.at einen anderen,

passenden Dienstleister, zu vermitteln.

c. barbarakrenn.at vermittelt keine Arbeitnehmer zur Erbringung von Arbeitsleistungen, sondern

ausschließlich selbständige, nicht abhängig beschäftigte Dienstleister. Der Nutzer verpflichtet sich, mit

dem von ihm ausgewählten Dienstleister zur Durchführung der Massagetätigkeiten weder einen

Arbeitsvertrag zu schließen, noch den Vertrag für Massagen wie ein Arbeitsverhältnis durchzuführen.

Insbesondere darf der Nutzer dem Dienstleister keine Weisung bzgl. Art, Ort, Zeit und Inhalt der

Leistung erteilen. Diese sind vielmehr einvernehmlich im Massagevertrag mit dem Dienstleister zu

vereinbaren. Sollte barbarakrenn.at zur Kenntnis gelangen, dass ein Nutzer und ein Dienstleister statt

eines Massagevertrags über selbständige Leistungen einen Arbeitsvertrag begründen oder die

Auftragserfüllung tatsächlich wie ein Arbeitsverhältnis durchführen, stellt dies ein Grund zur

außerordentlichen, fristlosen Kündigung des Nutzungsvertrages dar.

d. Bevor ein Dienstleister erstmalig barbarakrenn.at nutzen darf, prüft barbarakrenn.at einmalig in

einem persönlichen Gespräch mit dem Dienstleister dessen Hintergrund, seine Referenzen und

Erfahrung. Die tatsächliche Erfüllung der Pflichten aus dem Massagevertrag wird von

barbarakrenn.at nicht überwacht und kann dem Nutzer durch barbarakrenn.at auch nicht garantiert

werden. Der Nutzer ist angehalten, selbst zu prüfen, ob die Massagetätigkeiten auftragsgemäß

durchgeführt wurden.

e. Der Nutzer kann einen favorisierten Dienstleister bestimmen. barbarakrenn.at wird diesen Wunsch

des Nutzers wenn möglich nachkommen.

f. Falls ein vereinbarter Termin nicht stattfinden kann, unterstützt barbarakrenn.at Nutzer und

Dienstleister dabei, einen Alternativtermin zu finden. Den Erfolg schuldet barbarakrenn.at nicht.

 

3. Haftung von barbarakrenn.at

a. barbarakrenn.at haftet nicht hinsichtlich der Durchführung des Massagevertrages durch den

Dienstleister und/oder den Nutzer. Dies gilt insbesondere, aber nicht ausschließlich, im Falle einer

unter Verletzung des Nutzungsvertrags oder der Nutzungsbedingungen durch den Nutzer und/oder

Dienstleister erfolgenden Nutzung der Plattform und/oder Anbahnung, Durchführung, Beendigung

oder Abwicklung des Massagevertrages.

b. barbarakrenn.at haftet bei einer Verletzung von vertraglichen und außervertraglichen Pflichten

durch barbarakrenn.at nach den gesetzlichen Vorschriften.

c. Die Seiten von barbarakrenn.at enthalten auch Links zu Webseiten, die von Dritten gepflegt werden

und deren Inhalte barbarakrenn.at unter Umständen nicht bekannt sind. Links auf fremde

Internetseiten dienen lediglich der Erleichterung der Navigation. barbarakrenn.at übernimmt keinerlei

Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.

 

4. Haftung des Nutzers

Der Nutzer haftet barbarakrenn.at für sämtliche Schäden, die barbarakrenn.at durch die unter

Verletzung des Nutzungsvertrags und/oder der Nutzungsbedingungen vom Nutzer erfolgende

Nutzung der Plattform und/oder Anbahnung, Durchführung, Beendigung und/oder Abwicklung des

Massagevertrags. Der Nutzer verpflichtet sich, barbarakrenn.at von sämtlichen Schäden zu befreien,

welche barbarakrenn.at durch eine etwaige Inanspruchnahme durch den Dienstleister oder Dritte

wegen einer unter Verletzung des Nutzungsvertrages und/oder der Nutzungsbedingungen

erfolgenden Nutzung der Plattform und/oder Anbahnung, Durchführung, Beendigung und/oder

Abwicklung des Massagevertrages durch den Nutzer entstehen.

 

5. Hinweise zum Datenschutz

a. barbarakrenn.at erhebt, verarbeitet und nutzt Daten des Nutzers gemäß den Regelungen zum

Datenschutz („Datenschutzerklärung“).

 

6. Änderungen und Laufzeit des Nutzungsvertrags

a. barbarakrenn.at ist berechtigt, den Nutzungsvertrag unter Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften

zu ändern. Derartige Änderungen gelten als vom Nutzer genehmigt und werden für laufende und

kommende Nutzungsverträge wirksam.

b. Die Laufzeit des Nutzungsvertrags ist auf den Buchungsvorgang beschränkt.

 

7. Anwendbares Recht

a. Bei Streitigkeiten hinsichtlich dieses Nutzungsvertrags bzw. dieser Nutzungsbedingungen steht

dem Nutzer der Rechtsweg zu den ordentlichen Gerichten offen. Gerichtstand Graz

 

1. Gegenstand und Abschluss des Massagevertrages

 a. Bei dem Massagevertrag zwischen Nutzer und Dienstleister handelt es sich um einen Vertrag mit

werk- und dienstvertraglichen Elementen; Parteien dieses Vertrages sind allein der Nutzer und der

Dienstleister. Der Nutzer hat gegen den Dienstleister einen Anspruch auf Erbringung der vereinbarten

Dienstleistungen entsprechend der Buchungsanfrage des Nutzers. Der Dienstleister hat gegen den

Nutzer Anspruch auf Zahlung der in der Buchungsanfrage des Nutzers genannten Vergütung,

nachdem die vereinbarten Dienste geleistet sind.

b. Ein Massagevertrag kommt wie folgt zustande:

(1.) Indem der Nutzer auf www.barbarakrenn.at  eine Dienstleistung zu einem bestimmten Preis

auswählt und auf die Schaltfläche „Buchen“ klickt, gibt er ein

rechtsgeschäftliches Angebot auf Abschluss eines entsprechenden Massagevertrags ab („Angebot“

oder „Buchungsanfrage“). Der Nutzer muss sich vor anklicken der Schaltfläche „Buchen“, mit der Geltung der AGB des Massagevertrags sowie der Allgemeinen

Geschäftsbedingungen zur Nutzung von barbarakrenn.at  einverstanden erklären.

(2.) Nach Abgabe dieser Buchungsanfrage erhält der Nutzer von barbarakrenn.at  eine Eingangs-

Email welche noch bestätigt werden muss um die Angebotslegung abzuschließen; darin liegt noch

keine Annahme des Angebots des Nutzers.

(3.) Das Angebot des Nutzers übermittelt barbarakrenn.at  den Anforderungen des Angebots

entsprechend, an einen passenden Dienstleister. Hat der Nutzer einen favorisierten Dienstleister

benannt, übermittelt barbarakrenn.at  das Angebot an diesen. Wenn dieser nicht innerhalb von 14

Stunden den Termin widerruft, ist der Massagevertrag zustande gekommen.

(4.) Der Nutzer hat ein gesetzliches Widerrufsrecht, wenn er Verbraucher (§ 13 BGB) ist. Ein Widerruf

des Nutzers müssen direkt beim Dienstleister eingebracht werden.

c. Kann barbarakrenn.at  eine Buchungsanfrage des Nutzers nicht erfolgreich vermitteln, kommt kein

Massagevertrag zustande; der Nutzer wird vom gewählte Dienstleister entsprechend informiert (per

Email oder telefonisch). barbarakrenn.at  kann dabei helfen einen Alternativtermin vorschlagen.

 

2. Regelungen für den Massagevertrag

 a. Der Nutzer gibt dem Dienstleister die zur Vertragserfüllung notwendigen Auskünfte und

Hilfestellungen, um einen reibungslosen und effizienten Arbeitsablauf zu gewährleisten. Der Nutzer

stellt sicher, dass alle zur Erbringung der Dienstleistung erforderlichen Voraussetzungen zum

vereinbarten Zeitpunkt erfüllt sind.

b. Der Dienstleister unterliegt bei der Durchführung des Massagevertrages weder Weisungen von

barbarakrenn.at , noch des Nutzers bezüglich Art, Ort, Zeit und Inhalt der Leistung. Diese sind

vielmehr einvernehmlich im Massagevertrag zwischen Dienstleister und Nutzer zu vereinbaren. Der

Dienstleister gestaltet die Durchführung des Massagevertrages in eigener Organisation und

Verantwortung unter Berücksichtigung der Regelungen des Massagevertrages.

c. Eine Abweichung der vereinbarten Anzahl der zu erbringenden Stunden der Dienstleistung muss

vorab zwischen dem Dienstleister und dem Nutzer vereinbart werden. Weicht die Anzahl der

tatsächlich erbrachten Stunden der Dienstleistung von der Zahl der gebuchten Stunden ab, ist der

Nutzer verpflichtet, diese dem Dienstleister unverzüglich mitzuteilen und auch berechtigt vom

Massagevertrag zurückzutreten.

d. Die Leistungen des Dienstleisters gelten als vertragsgemäß erfüllt und abgenommen, wenn der

Nutzer nicht unverzüglich nach Abschluss der Massagetätigkeiten Mängel geltend macht. Ist die

Massagetätigkeit mangelhaft erbracht, ist der Dienstleister zur Nacherfüllung verpflichtet. Über eine

Reklamation der Leistungen des Dienstleisters (Mängelanzeige) soll der Nutzer barbarakrenn.at

 innerhalb von 24 Stunden nach erfolgter Massage informieren und dem Dienstleister die

Nacherfüllung in angemessener Frist ermöglichen. barbarakrenn.at  wird eine Reklamation an den

Dienstleister unverzüglich weiterleiten, sofern der Nutzer nicht schon selbst dem Dienstleister den

Mangel angezeigt hat. Der Nutzer räumt dem Dienstleister eine angemessene Zeit zur Nacherfüllung /

Mängelbeseitigung ein.

e. barbarakrenn.at  wird im Rahmen seiner rechtlichen Möglichkeiten und soweit wirtschaftlich

vertretbar darauf hinwirken, dass Mängel vom Dienstleister behoben werden. barbarakrenn.at  fungiert

hierbei ebenfalls nur als Schnittstelle zwischen den Parteien des Massagevertrages. Barbarakrenn.at

ist selbst nicht Partei des Massagevertrages und schuldet daher weder die Erbringung einer

ordnungsgemäßen Massagetätigkeit, noch haftet barbarakrenn.at  für die Mängel oder sonstige sich

aus der nicht ordnungsgemäßen Leistungserbringung ergebenden Rechtsfolgen.

f. Gesetzliche Ansprüche des Nutzers gegen den Dienstleister, die über das Recht auf Nacherfüllung

wegen mangelhafter Massagetätigkeit hinausgehen, bleiben unberührt.
 

3. Zahlung

a. Nach Erfüllung des Massagesvertrags durch den Dienstleister ist der vereinbarte Preis vom Nutzer

über die bei der Buchung gewählte Zahlungsmethode an den Dienstleister zu zahlen.

b. Gutscheine bzw. Guthaben können nicht in bar abgegolten werden und auch nicht übertragen werden

 

4. Stornierung

a. Eine Stornierung (Kündigung) der gebuchten Massagetätigkeiten ist bis 24 Stunden vor

Leistungsbeginn kostenlos möglich. Storniert der Nutzer einen Auftrag innerhalb von weniger als 24

Stunden vor Beginn der Massagetätigkeiten, hat der Dienstleister einen Anspruch auf Entschädigung

vom Nutzer in Höhe des mit dem Dienstleister vereinbarten Entgelts.

b. Der Massagevertrag kann während der Dauer der Dienstleistung nicht gekündigt werden. Das

gesetzliche Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt. Der Massagevertrag

erlischt, wenn die geschuldeten Leistungen bewirkt worden sind.

c. In Krankheitsfällen kann der Vertrag sowohl von Dienstleister als auch Nutzer kurzfristig gekündigt werden.

 

5. Haftung von Dienstleistern

a. Der Dienstleister haftet dem Nutzer bei einer Verletzung von vertraglichen Pflichten grundsätzlich

nach den gesetzlichen Vorschriften. Auf Schadensersatz haftet der Dienstleister – gleich aus welchem

Rechtsgrund – bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Bei einer geringeren als groben Fahrlässigkeit

haftet der Dienstleister jeweils nur

(1.) für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit,

(2.) für Schäden aus der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (das heißt einer Verpflichtung,

deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Massagevertrages überhaupt erst ermöglicht

und auf deren Einhaltung der Nutzer regelmäßig vertraut und vertrauen darf (Hauptvertragspflicht); in

diesem Fall ist die Haftung des Dienstleisters jedoch auf den Ersatz des vorhersehbaren,

typischerweise eintretenden Schadens begrenzt.

b. Bei Streitigkeiten hinsichtlich des Massagevertrags steht dem Nutzer der Rechtsweg zu den

ordentlichen Gerichten offen. Gerichtstand Graz.